Radio Nordseewelle expandiert

Radio Nordseewelle expandiert

Die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein hat der Radio Nordseewelle GmbH und Co.KG eine Genehmigung für die Programme Radio Nordseewelle Hamburg / Schleswig-Holstein in beiden Bundesländern erteilt.

Die Genehmigung erfolgte für die Dauer von 10 Jahren. Radio Nordseewelle sendet bereits via DAB+ in den Muxen in Bremen/Bremerhaven und auf der Ferieninsel Sylt. Eine geplante Aufschaltung im November im Projekt-Mux Lübeck erfolgte zunächst nicht.

Dazu der Geschäftsführer von Radio Nordseewelle Maik Neudorf gegenüber dem Funkgezwitscher:

Es entstand medienrechtlich die Frage, ob das nun erlaubt ist oder nicht. Da gibt es wohl verschiedene Auslegungsmöglichkeiten. Wir wollten deshalb auf Nummer sicher gehen. Deshalb produzieren wir demnächst ein eigenständiges Programm für HH/SH und dafür braucht es eine offizielle Lizenz.

Maik Neudorf, Geschäftsführer Radio Nordseewelle

Und auch zu den Programminhalten verriet Maik Neudorf dem Funkgezwitscher schon etwas:

Zu den Programminhalten kann ich schon sagen, dass es eigene Sendungen, Beiträge und Nachrichten geben wird und nicht das durchgeschaltete Programm aus Ostfriesland.

Maik Neudorf

Neben DAB+ sendet Radio Nordseewelle auch auf UKW auf diesen Frequenzen. Auch hier gibt es kein einheitliches Programm. Noch einmal Maik Neudorf:

Wir produzieren für das UKW Sendegebiet jetzt auch mehrere Fenster mit unterschiedlichen Sendungen, Beiträgen und News. Wir bilden nur nicht alles im Internet ab.

Maik Neudorf

Radio Nordseewelle möchte auf den DAB+ Muxen in Kiel und Lübeck auf Sendung gehen. Ein konkretes Startdatum gibt es aktuell noch nicht. Maik Neudorf zu den Planungen:

Aktuell gibt es noch kein Startdatum. Bis dahin bleibt zum Beispiel auf Sylt noch ein Programmfenster aus Wilhelmshaven drauf. In Bremen/Bremerhaven wird dann auch das neue Fenster für Oldenburg/Bremen umgeschaltet – mit dem Start der UKW Frequenz in Oldenburg.

Maik Neudorf

Herzlichen Dank an Maik Neudorf für die Informationen und dem Team von Radio Nordseewelle viel Erfolg!